8 Tipps für deinen Instagram Einsteig

Deine Starthilfe für ein gelungenes Instagram Profil

Ob du es wahrhaben willst oder nicht. Instagram ist mittlerweile für jedes erfolgreiche Unternehmen ein absolutes Must have. Spätestens jetzt wo du auf diesem Beitrag gelandet bist, solltest du dir ganz schnell dein Handy schnappen und dir einen Account zulegen. Du hast keinen Plan wie das funktioniert? Keine Panik. Jetzt wo wir schon beim Thema sind, zeige ich dir in diesem Beitrag was du beachten musst. Also auf die Tasten fertig Go. Dieser Artikel bietet nur eine grobe Übersicht, wenn du dich also mehr für das Thema Instagram interessierst, dann schau dir auch meine nächsten Blogbeiträge für noch mehr Insider Tipps an. Unten findest du auch noch Maltes Video zum Thema👇🏻

Warum ist Instagram überhaupt so wichtig für mein Unternehmen

Bevor wir mit der Einrichtung deines Kontos beginnen, möchte ich dir erstmal erklären wie wichtig Instagram für dein Business ist. Instagram ist mit 1,9 Milliarden Nutzer*innen eine der beliebtesten Social Media Plattformen weltweit. Du kannst hier quasi aus deinem Wohnzimmer heraus deine Kund*innen treffen und vor allem auf persönlicher Ebene erreichen. Besonders gut kommt es, wenn du einen authentischen Einblick direkt in dein Office gewährst. So machst du nicht nur Kund*innen auf dich aufmerksam, sondern auch potenzielle Mitarbeiter*innen. Du kannst den Schaffensprozess deiner Arbeit und deine Produkte dokumentieren und präsentieren und das alles ganz transparent und authentisch. Besser geht’s doch eigentlich gar nicht, oder? Aber du bist nicht nur selbst Inspirator*in, sondern kannst dich auch selbst Inspirieren lassen. Check deine Konkurrenz aus oder lass dich für deine Projekte von anderen Influencern inspirieren. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

1. Aller Anfang ist… gar nicht so schwer wie gedacht

Bevor du anfangen kannst, fröhlich drauf loszuposten brauchst du als Step one natürlich erst einmal ein Profil. Entscheide dich für einen Kontonamen und ein ansprechendes Profilbild. Wenn du ein Unternehmen bist, eignet sich am besten dein Unternehmensname und Logo. Außerdem ist es ratsam, sich für ein Unternehmenskonto zu entscheiden. Dies bringt einige Vorteile mit sich, die ich dir im Folgenden erläutern möchte.

Kontaktbutton

Durch den Kontaktbutton haben deine Follower die Möglichkeit, dich über deine Website, deine Telefonnummer oder deine E-Mail-Adresse direkt zu kontaktieren. Schneller Kontakt aufbauen geht gar nicht, merkste selber, oder?

Statistiken

Wer folgt mir eigentlich? Diese Frage lässt sich dank Statistiken einfach beantworten. Sie zeigt dir außerdem deine Reichweite und zu jedem Post die Impressionen sowie Interaktionen. Außerdem siehst du zu welcher Uhrzeit du am meisten Likes bekommst und welche Inhalte besonders gut ankommen. Du kannst außerdem sehen, wie alt deine Fans sind, woher sie kommen und ob du mit deinen Posts das richtige Publikum ansprichst. Das ist besonders wichtig um deine Zielgruppe zu definieren.

Werbung schalten

Mit deinem Unternehmensprofil hast du die Möglichkeit ganz einfach Werbung zu schalten.

1. Erstmal definierst du deine Zielgruppe oder lässt sie von Instagram definieren.
2. Bestimme die Laufzeit deines Call to Action Aufrufs und lege dein Budget fest. Los gehts!

Die Berater Online Marketing

In diesem Beispiel unserer eigenen Instagram Seite kannst du bestens erkennen, dass alle notwendigen Informationen gegeben sind. Du solltest darauf achten das folgende Infos gegeben sind:

  • ✅  Der Name deines Unternehmens
  • ✅  Das Logo deines Unternehmens
  • ✅ Ein Link zu deiner Website
  • ✅ Ein Link zu deinem neusten Beitrag
  • ✅ Was macht dein Unternehmen aus?👉🏻 In unserem Fall wäre das, dass wir Marketing leben. Das ist ein kurzer knackiger Satz der unser Unternehmens Motto gut zusammenfasst.

In der rechten Spalte, kannst du sehen in welchen Beiträgen wir von anderen Nutzer*innen markiert worden sind.

2. Jetzt kanns richtig losgehen- Content produzieren

So jetzt wo wir fertig mit der Einrichtung deines Kontos sind kommen wir zu den eigentlich wichtigen Dingen. Du solltest dir genau überlegen was für einen Content du kreieren willst. Teile regelmäßig den Content von deiner Website wie zum Beispiel Blog Beiträge, Podcasts oder YouTube Videos aber biete auch einen Blick hinter die Kulissen deines Unternehmens. Den Content deiner Website solltest du auf jeden Fall regelmäßig in deine Bio stellen und auf dem Laufenden halten. Nicht vergessen: Schreib unter den Beitrag wo man die Inhalte finden kann. Also zum Beispiel: Link in Bio. Wie ist das Klima in deinem Unternehmen? Was macht dich und dein Team aus? Wie läuft euer Büro Alltag ab? Zeigs doch einfach in deiner Story. Hä was ist denn jetzt eine Story? Wenn du dich das gerade fragst bleib auf jeden Fall dran. Das sind jetzt natürlich nur Vorschläge für dich und es kommt auch ganz auf deine Branche an, welcher Content am besten zu dir passt. Übrigens: Wenn du nach Inspiration für richtig guten Online Marketing Content suchst, schau doch mal bei Instagram bei die_berater_ vorbei.

Kleiner Tipp: Poste nicht nur deine Produkte, sondern auch persönliche Inhalte wie zum Beispiel Fotos von dir und deinem Team. Die richtige Mischung macht’s! Überlege dir außerdem: Was würde mich als Kunden besonders interessieren, wenn ich mir ein Unternehmensprofil anschaue?

Wie oft solltest du etwas posten?

Allgemein gilt wie bei fast allem: Qualität ist besser als Quantität. Poste Beiträge, die auch wirklich Sinn machen und einen Mehrwert für deine Abonnenten bieten. Trotzdem solltest du dich natürlich frei fühlen und es gibt keine Regeln wie oft du etwas posten kannst. Probier dich einfach aus und schau was am besten funktioniert. Was du auf jeden Fall täglich auf dem Laufenden halten solltest, ist deine Story. Auch hier gilt probieren geht über studieren.

Wo ist die Grenze zwischen privat und Arbeit?

Eine gar nicht so einfache Frage, die ich dir hier mit vorwegnehmen möchte. Es geht doch nichts über eine gute Work- Life- Balance. Ein Übergang von deinem Business zu deiner eigenen Person ist gar kein Thema. Gerade auf Instagram kommt es super gut an, wenn du kein gelecktes Business präsentierst, sondern auch dich selbst, deine persönlichen Struggles und wer du im privaten bist zugänglich machst. Das macht dich nicht nur sympathisch, sondern macht es auch attraktiv, mit dir Kontakt aufzunehmen. Natürlich entscheidest nur du allein darüber wie viel du von dir zeigst. Und manche Sachen sollten auch einfach ganz privat bleiben.

3. Bilder

Das wichtigste Medium auf Instagram sind natürlich: Fotos. Du hast die Möglichkeit diese in der App zu bearbeiten oder bereits bearbeitet hochzuladen. Du kannst Collagen erstellen oder Vorlagen benutzen. Für die Aufnahme deiner Bilder lohnt es sich, in gutes Equipment zu investieren. Instagram ist zwar ursprünglich für Handy Schnappschüsse gemacht worden, um wirklich professionelles Bildmaterial zu erschaffen, lohnt es sich aber eine Kamera anzuschaffen.

Bildunterschrift

Ein gutes Foto ist gar nichts ohne eine gelungene Bildunterschrift. Wenn das Bild den Follower gecatcht hat, brauchst du noch einen gelungenen Text der die volle Aufmerksamkeit auf sich zieht. Wichtig ist dabei vor allem eines: Emotionen in deinen Followern wecken. Schreib eine Story: Was bewegt dich in diesem Moment?

Was hast du für eine Erfahrung gemacht, die du der Welt unbedingt mitteilen willst? Du solltest dabei natürlich auch immer den Bezug zum Bild im Blick behalten.

Noch ein kleiner Tipp: Verwende Emoticons um deinem Beitrag ein wenig mehr Leben einzuhauchen. Stelle deinen Followern fragen und ermutige sie, mit dir in Kontakt zu treten. Zum Beispiel: „Ist dir das auch schon mal passiert? oder hast du Erfahrungen im Bereich xy? Schreibs mir in die Kommentare.“ Hier siehst du auch, dass es besonders gut kommt, wenn du deine Abonnenten gezielt ansprichst. Fragen sind der beste Schritt, um ein Gespräch anzuregen.

4. Videos

Du kannst auf Instagram aber nicht nur Fotos teilen, sondern auch Videos mit einer Länge von 1 Minute teilen. Das ist dir zu kurz? Kein Problem es gibt auch noch andere Optionen. Welche Möglichkeiten du hier hast habe ich dir in einer kleinen aber feinen Übersicht zusammengestellt.

Boomerang

Boomerang Videos sind kleine bewegliche Bilder. Ungefähr so wie bei Harry Potter, nur eben digital. Einen Boomrang zu erstellen ist aber zum Glück keine Zauberkunst, sondern eine ganz einfache kurze Videoaufnahme.

IGT Video

Ein IGT Video ist ein längeres Video welches im Gegensatz zu den normalen Videos keine Zeitbegrenzung hat. Du kannst mit dieser Option Videos teilen, die länger als eine Minute gehen.

Instagram Storys

Kommen wir nun endlich zu den hoch angepriesenen Instagram Storys. In deiner Story kannst du Fotos oder Videos teilen, die für deine Follower 24 Stunden sichtbar sind. Wenn sie länger zu sehen sein sollen, kannst du auch eine Sammlung auf deinem Profil erstellen. Durch Storys kannst du deine Follower immer auf dem Laufenden halten. Außerdem kannst du an dieser Stelle richtig kreativ werden, denn du kannst deine Storys mit jeder Menge Gifs, Filter und Schriften aufwerten. Dir ist jetzt immer noch unklar wie das alles funktionieren soll? Das ist gar kein Problem. In einem meiner nächsten Beiträge werde ich dir das Erstellen einer Story nochmal genauer erläutern. Aber immerhin hast du jetzt schon mal einen Grund Überblick. Übrigens benutzen 50% aller Unternehmen die Story Funktion. Wird also auch langsam Zeit für dich oder? Die Storys findest du übrigens ganz oben auf deiner Startseite.

5. #Hashtags

Jetzt wo du eine ungefähre Vorstellung hast welche Möglichkeiten du hast, um deinen Content zu teilen, musst du nur noch von anderen gefunden werden. Dafür eignen sich Hashtags. Bis zu 30 Hashtags kannst du unter deine Bildbeschreibung setzen und damit solltest du auch nicht knauserig sein! Wenn du immer noch nicht genug hast kannst du sie auch in ein Kommentar unter deinem Bild schreiben. Welche Hashtags sich am besten eignen kommt ganz auf deine Branche an.Es gibt aber auch Hashtags die sich für alle Bereiche eignen. Zum Beispiel sowas wie #mondaymotivation oder #sunnyday. Über die Suchfunktion kannst du dir anschauen, wie oft die jeweiligen Hashtags benutzt werden und wie beliebt sie sind. Folge auch selbst den Hashtags die du verwendest. Indem du selbst Hashtags folgst, kannst du auch neue Accounts finden, die ebenfalls in deiner Branche tätig sind und für dich relevant sein könnten.

6. Interaktionen mit anderen Profilen

Als Unternehmen ist es besonders wichtig, dass du mit anderen Accounts interagierst, die auch in deiner Branche tätig sind. Kommentiere regelmäßig die Beiträge anderer und kommuniziere über den Chat. Du wirst sehen, dass du mit der Zeit mehr Follower dazu gewinnen wirst und auch mehr Likes und Interaktionen bekommst. Du siehst: So wie bei eigentlich allem ist Communication Key! Kommentare unter deinen Beiträgen solltest du generell immer beantworten. Auch wenn es sich um Kritik handelt solltest du immer darauf eingehen und fragen was du besser machen kannst, damit deine Follower und Kunden das nächste Mal zufriedener sind.

Markierungen

Wenn andere in deinem Beitrag zusehen sind , markiere die jeweilige Person. Sollte dich jemand anders in seiner Story oder in deinem Beitrag erwähnen, kannst du dies reposten. Ganz wichtig ist, dass du Instagram aktiv nutzt. Wenn du dich mit anderen connectest wirkst du auch direkt viel sympathischer und nahbarer.

Kommunikation mit deinen Kunden

Was sieht besser aus als glückliche Kunden? Nichts! Wenn Kunden dich in einem Beitrag oder einer Story mit deinem Produkt erwähnen antworte darauf und reposte es bestenfalls. So haben Interessenten deiner Produkte die Möglichkeit wirklich authentisch zu sehen, dass andere mit deiner Arbeit zufrieden sind und werden in Zukunft vielleicht auch bei dir kaufen.

7. Planen und Organisieren

Ein guter Tipp um dein Profil immer auf dem Laufenden zu haben und eine bessere Übersicht über deinen Content zu bekommen ist ein Content Planer. Hier kannst du eintragen an welchem Tag du etwas posten möchtest und kannst so schon im vor raus neue Ideen entwickeln was dein nächster Beitrag sein soll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

8. Und das wichtigste: Spaß haben!

Mit dieser Übersicht gelingt dir hoffentlich ein guter Start in deine Instagram Karriere. Denk in erster Linie aber immer daran, dass es nicht darum geht möglichst viele Follower zu haben, sondern dass du richtigen Leute triffst und vor allem Spaß an der Sache hast. Besonders wichtig ist es auf jeden Fall authentisch zu bleiben. Wer will schon ein total gelecktes Unternehmens Profil sehen? Es geht eher darum die richtige Balance aus Persönlichkeit und der Message die du deinen Abonnenten vermitteln willst zu finden. Gar nicht so einfach was? Wenn du dich für das Thema Authentizität auf Instagram interessierst, dann lies auch gerne meinen kommenden Blog Beitrag.

Handel 4.0 Podcast

Jetzt abonnieren

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 104 Rezensionen

DIE BERATER
Kontakt

Montag bis Freitag
Menü
0351 874 462 64