Kennt ihr schon Inbound-Marketing?

Kennt ihr schon Inbound-Marketing?

Kennt ihr den Unterschied zwischen Inbound Marketing und Outbound-Marketing?

Nein? Mit Inbound-Marketing kann man momentan viel Geld verdienen. Denn die Kunden haben ja einen riesen Bedarf an Produkten und Dienstleistungen. Das sieht man am wachsenden Online0Business. Alle informieren sich online und wollen gute Services und gute Produkte kaufen!

Verkäufer sein ist genau deswegen auch eigentlich überhaupt nichts negatives!

Aber es ist viel cooler und angenehemr nicht direkt zu verkaufen, sondern einfach zu informieren. Und die „Käufer“ kommen dann von alleine. Und haben schon eine Kaufentscheidung getroffen. Deswegen wurden die beiden Begriffe Inbound- und Outbound Marketing zur Unterscheidung ins Leben gerufen.

Ich kann Euch nur dringend raten weiter in das Inbound-Marketing vorzudringen.

Die Erklärung des Inobund-Marketings

Wer jetzt heute Abend beim Stammtisch, beim Bogenschießen oder im Fitness-Studio erzählen will was inbound-Marketing ist, der kann sich mal diese Grafik hier anschauen:

https://www.hubspot.de/inbound-marketing

Dieser Artikel ist grafisch wirklich brilliant aufbereitet. Auch wenn ich leichte Kritik am Inhalt habe. Denn für mich gehört auch ein wesentlicher Part des verkaufenden Unternehmens hinzu. Damit meine ich, dass z. B. im orange-farbenen Bereich der Grafik oben die Begriffe „Formulare, E-Mail, Landingpages“ suggerieren als müsse man den Besucher nicht „bei Stange“ halten. Denn ich finde, dass die zweiseitige Kommunikation extrem wichtig ist. Mir fehlen Begriffe wie „Support“, „Foren“ „E-Mail-Marketing“ etc.

Meine Motivation für Euch

Ich muss Euch trotzdem nochmal kurz motivieren. Denn Inbound-Marketing bringt auch Backlinks. Und ist extrem viel Wert. Wer Blogartikel in exotischen Businesses zu speziellen Themen hat, kann unheimlich viele Backlinks generieren. Und ich habe gestern wieder eine Statistik gesehen. Amerikanische Unternehmen geben zu rund 40% zwischen 10 und 50.000 US-Dollar an Backlink-Budget im Monat aus. Ja, IM MONAT.

Wenn ihr euch also 2-3 Wochen auf Blogartikel in eurer Branche konzentriert und 50 Blogartikel oder von mir aus auch YouTube Videos über Euer Business und Euer Produkt aufnehmt, dann könnt ihr eventuell so viele Backlinks schaffen, dass Euer Inbound-Marketing die nächsten 10 Jahre nicht mehr eintrocknet.

Das ist natürlich nur ein Modell;)

Aber ich möchte Euch motivieren: Wer gutes Inbound-Marketing betreibt, der bekommt gefühlt 100 mal mehr Kunden als im weglaufen;)

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei Euren Marketing-Aktionen und hoffe ich konnte Euch motivieren!

Coverbild von Bigstockphoto, Copyright: onephoto

Vorheriger Beitrag
Menschen suchen bei Google nach…
Nächster Beitrag
6 schnell umzusetzende Tricks für mehr Website-Traffic

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü
0351 874 462 64