Gute Usability & Barrierefreiheit im E-Commerce – Conversion Optimierung

Gute Usability ist ein wichtiger Faktor, um hohe Conversions zu erreichen und Kund*innen langfristig an den eigenen Shop zu binden. Denn wer sich gut zurechtfindet und sich auch gut fühlt, verweilt etwas länger auf einer Website. Nur leider geht die Gewährleistung der Gebrauchstauglichkeit auch gerne mal zwischen all den Maßnahmen, die ein gutes E-Commerce Business braucht, unter.

In dieser Folge spricht Jonas deswegen mit dem neuesten Mitglied von Die Berater Online Marketing. Hanna beschäftigt sich mit der Konzeptionierung und Optimierung von Onlineshops und versucht damit zu vermeiden, dass Nutzer*innen verwirrt, enttäuscht oder sogar frustriert eine Website verlassen. Aber auch der Zugang zum Internet für Menschen mit verschiedensten Beeinträchtigungen ist ihr ein Herzensthema.

Wenn du also erfahren möchtest, wie du dein Business inklusiv und zufriedenstellend aufbauen kannst, dann hör in die aktuelle Folge des Handel 4.0 E-Commerce Podcasts rein!

Diese E-Commerce Podcast-Folge auf

Wie erreiche ich die perfekte Usability?

Generell ist es sinnvoll, sich einen Experten oder eine Expertin mit ins Boot zu holen. Denn bei Softwares sowie Websites sind normalerweise psychologische Usability Test mit Testuser*innen üblich. Geschulte Augen erkennen jedoch auch Kleinigkeiten, die man aus „Betriebsblindheit“ leicht übersieht. Wenn du aber lieber selber deinen Shop auf Herz und Nieren prüfen möchtest, kannst du mit bereits etwas Aufwand eine deutliche Verbesserung erreichen. Hilfreich sind dabei Tools wie Hotjar. Durch Screen Recordings deines Onlineshops kannst du dadurch sehen, wo Besucher*innen sich bewegen, was sie bevorzugt anklicken oder ob es grobe Usability Probleme gibt, welche Hotjar sogar automatisch durch bestimmte Parameter aufspürt.

Aber auch A/B Tests mit Google Optimize können helfen. Falls du dir unsicher sein solltest, welches Pop-Up oder welcher Call To Action auf deinem Button sich besser auf die Interaktion mit deinen Inhalten auswirkt, kannst du zwei Versionen deines Shops gleichzeitig ausspielen und am Ende durch verschiedenste KPI vergleichen.

Wenn du noch ganz am Anfang deines Businesses stehst, kannst du sogar gezielt auf eine gute Usability eingehen. Die Nielsen Norman Group, die sich so ziemlich seit der Institutionalisierung des Internets im Privatgebrauch mit der Gebrauchstauglichkeit beschäftigt, hat mit den 10 Heuristics for User Interface Design einen Meilenstein geschaffen, den man sich auch als Poster an die Wand hängen kann.

Einen Zugang für alle gewähren

Aber egal, ob privat oder beruflich – das Internet ist für nahezu alle daily business. Nahezu, da Menschen mit Beeinträchtigungen wie visuellen oder auditiven Einschränkungen wie Farbsehstörungen oder Hörschäden oftmals von der optimalen Nutzung einer Website oder eines Shops ausgeschlossen sind. Viele Bereiche lassen sich durch Screenreader nicht ansteuern oder auch automatisch abgespielte Videos können schnell zum Stolperstein werden.

Daher findest du z.B. unter den Stichworten “Inclusive Design” oder  “Accessible Design” Tools und Checklisten, wie du deine eigene Seite barrierefrei gestalten kannst. Manche Maßnahmen sind sogar mit einer ordentlichen SEO Strategie oder einem qualitativen CI Design schon abgehakt. Der letzte Schliff ist meist aber auch nicht schwer!

Jetzt auf dieser Seite anhören:

Diese E-Commerce Podcast-Folge auf

Mehr Handel 4.0 E-Commerce Podcast-Folgen

Search
Generic filters
Vorheriger Beitrag
Content ist King – Social Media Marketing Tipps von Maimpact
Nächster Beitrag
Auf dem Weg zum CRM – Sendinblue Akquisitionen | CEO Maximilian Modl

Neueste E-Commerce Podcasts

Jetzt abonnieren

DIE BERATER
Kontakt

Montag bis Freitag
Menü
0351 874 462 64