Mehr zu dieser Folge

#58 Nicama 🧼 – Weniger Plastik ist Meer | Im Talk mit Zeno Kakuschke

Nicama gibt eine Antwort darauf, wie du nachhaltig handeln kannst und deinen Plastikverbrauch reduzierst. “ 🧼🌱✅

In dieser Folge spricht Paul von Die Berater das erste Mal im Handel 4.0 Podcast mit einem externen Gast. Zeno von Nicama aus Dresden. Nicama ist ein junges Start-up mit nachhaltigen Ideen im Bereich Naturkosmetik. Gestartet ist die junge Brand in der WG Küche. Vor welchen Herausforderungen Nicama in einer umkämpften Branche und bei der Namensfindung standen und wie sie trotzdem richtig durchgestartet sind, erzählt Zeno im Talk.

Interesse an nachhaltigen Alternativen zu deinem herkömmlichen Shampoo? Schau hier vorbei.

Viel Spaß beim Hören! 🎧

Diese E-Commerce Podcast-Folge auf

Produkte über WhatsApp verkaufen und damit erfolgreich werden?

In dieser Folge ist Zeno Kakuschke von Nicama zu Gast im Handel 4.0 Podcast. Nicama ist ein junges Start-up, das nachhaltige feste Shampoos und Seifen produziert. Die Brand startete jedoch nicht mit Seifen, sondern mit Bienenwachtüchern, die der Freundeskreis hinter Nicama in einer WG Küche gestartet haben. Aus Weihnachtsgeschenken wurde eine richtige Businessidee, als sie anfingen die Bienenwachstücher über Whatsapp an Freunde und Bekannte in ganz Deutschland zu verkaufen. Als die Freunde beschlossen, nun auch Seifen und Shampoos zu produzieren, änderten sie ihren Namen von Apinimia auf Nicama.

Nicama bietet eine ökologische Alternative zu Produkten wie Plastikfolie oder in Plastik verpackte Artikel. In ihrem Sortiment: Festes Shampoos  Duschseife, Bienenwachstücher uvm.

Weniger Plastik ist Meer

Mit ihren Produkten will Nicama aber nicht nur Gewinn machen, sondern vor allem eines: Die Verschwendung von Plastik eindämmen und nachhaltige Alternativen zu herkömmlichen Shampoos anbieten. Für jedes verkaufte Produkt, sammelt Nicama in Kooperation mit verschiedenen Projekten Plastik in Küstenregionen. Insgesamt haben sie so schon 130 Kilogramm Plastik geborgen.

„5 Gramm Plastik hat der Mensch im Durchschnitt im Körper, das ist so viel wie eine Kreditkarte.“

Durch die Verbindung mit anderen Stoffen können viele Verpackungen nicht recycelt werden. Dadurch werden nicht nur die Umwelt und die Weltmeere belastet, sondern es wird auch Mikroplastik freigesetzt. Das führt dazu, dass  auch alle Organismen Plastik aufnehmen, erzählt Zeno im Podcast. Mit den Produkten spart Nicama nicht nur Plastik ein, sondern unterstützt auch Projekte die Abfallsysteme in Regionen aufbauen, wo diese noch nicht vorhanden sind.

Pro NICAMA-Produkt sammelt das junge Start Up 100g Plastik ein bevor es die Meere erreicht.

So macht Nicama auf sich aufmerksam

Nicama macht vor allem durch Flyer auf sich aufmerksam. Mittlerweile gibt es Nicama Produkte auch schon in einigen Dresdner REWE Märkten. Auch bei einem Spaziergang durch die Neustadt lässt sich das ein oder andere Produkt entdecken. In Zukunft will die Brand vor allem deutschlandweit noch bekannter werden und neue Produkte kreieren.

Zeno Kakuschke (links) und Paul Brunn (rechts) nach erfolgreicher Aufzeichnung ihrer Podcast Episode.

Oder direkt hier anhören

Neueste Folgen

Jetzt abonnieren

DIE BERATER
Kontakt

Montag bis Freitag
Menü
0351 874 462 64